Navigation

25 Welche Langzeitpflege bevorzugen ältere Menschen?

 

Immer mehr ältere Menschen benötigen Langzeitpflege. Das Pflegeangebot umfasst mehrere Möglichkeiten und reicht von der Pflege zu Hause bis zur Heimpflege. Doch wir wissen nur wenig über die Präferenzen der älteren Bevölkerung in Bezug auf die Langzeitpflege, obwohl diese primär betroffen ist.

Porträt / Projektbeschrieb (laufendes Forschungsprojekt)

Die Studie stützt sich auf eine Kohorte von rund 3000 zu Hause lebenden Personen aus Lausanne im Alter von 68 bis 83 Jahren. Um die bevorzugte Art der Langzeitpflege zu ermitteln, werden ihnen schriftlich zehn fiktive Fälle pflegebedürftiger Personen vorgelegt, für die sie jeweils die beste Pflegelösung finden müssen. Der Ort, an dem die Pflege erbracht wird (Alters- und Pflegeheim, betreutes Wohnen, zu Hause) und der Leistungserbringer (Ehepartner oder medizinisches Fachpersonal) sind jeweils angegeben. Der Einfluss von Faktoren wie Alter, Bildungsniveau, Kenntnis der sozialmedizinischen Dienste und funktionale Schwierigkeiten werden anschliessend analysiert. Weiter soll die Untersuchung zeigen, ob sich die Präferenzen im Laufe der Zeit verändern und wie diese Änderungen erklärt werden können.

Hintergrund / Ausgangslage

Der Pflegebedarf wird in Zukunft stark ansteigen. Für die Erhaltung der Lebensqualität pflegebedürftiger Menschen und ihrer Angehörigen ist es wichtig, eine Auswahlmöglichkeit zu haben, wenn verschiedene Behandlungsmöglichkeiten in Frage kommen. Ältere Menschen sind einem höheren Risiko ausgesetzt, selbst oder als Angehörige mit Pflegebedürftigkeit konfrontiert zu werden. Welche Pflegelösungen sie selbst bevorzugen, wurde jedoch bislang nur wenig erforscht.

Ziele

Die Studie untersucht, welche Art von Langzeitpflege ältere Menschen je nach Lebenssituation bevorzugen. Berücksichtigt werden Faktoren, die ihre Meinung beeinflussen könnten (z. B. Geschlecht, Alter, Gesundheitszustand). Auch die zeitliche Entwicklung der Vorlieben und die Gründe für mögliche Änderungen werden analysiert.

Bedeutung / Anwendung

Die Erkenntnisse aus dieser Studie dienen den kantonalen Gesundheitsämtern bei der Planung ihres Langzeitpflegeangebots. Die Berücksichtigung der Meinung der älteren Bevölkerung kann dazu beitragen, die Pflegeangebote besser an ihre Bedürfnisse anzupassen und die mit einer ungeeigneten Deckung der Gesundheitsbedürfnisse verbundenen Kosten zu senken. Der Kanton Waadt hat bereits geplant, die Ergebnisse für die Planung seines Langzeitpflegeangebots zu nutzen.

Originaltitel

Preference for long-term care options in community-dwelling older adults

Projektverantwortliche

Hauptgesuchstellerin:

  • Prof. Brigitte Santos-Eggimann MD, DrPH, MPH, Institut Universitaire de Médecine Sociale et Préventive, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois

 

 

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Prof. Dr. Brigitte Santos-Eggimann CHUV centre hospitalier universitaire vaudois Chef de l'Unité des services de santé IUMSP - Institut Universitaire de Médecine Sociale et Préventive Biopôle 2
Route de la Corniche 10
1010 Lausanne +41 21 314 97 52 Brigitte.Santos-Eggimann@chuv.ch