Navigation

21 Standardisiertes Assessment- und Berichterstattungs- System der Funktionsfähigkeit von Menschen mit chronischen Krankheiten (StARS)

 

Ziel der Rehabilitation von Menschen mit einem Gesundheitsproblem ist die Optimierung ihrer Funktionsfähigkeit. Funktionsfähigkeit wird mittels klinischer Tests und Fragebögen beurteilt. Eine standardisierte Berichterstattung ermöglicht den Vergleich von Daten zur Funktionsfähigkeit.

Porträt / Projektbeschrieb (laufendes Forschungsprojekt)

Im ersten Schritt werden die bereits erhobenen Daten zur Funktionsfähigkeit von spezialisierten Rehabilitationskliniken harmonisiert. Auf dieser Grundlage werden Verläufe der Funktionsfähigkeit von Patienten während der Rehabilitation sowie Faktoren, welche diese Verläufe beeinflussen, innerhalb von und über unterschiedliche Patientengruppen hinweg identifiziert. Um Strategien zu entwickeln, wie die Ergebnisse im nationalen Qualitätsmanagement verankert werden können, werden strukturierte Dialoge mit relevanten Akteuren des Gesundheitssystems durchgeführt. Zudem werden Fokusgruppen mit Vertretern der Gesundheitsberufe organisiert, um Anforderungen an ein webbasiertes System zur Unterstützung der klinischen Entscheidungsfindung zu definieren.

Hintergrund / Ausgangslage

In der Rehabilitation von Menschen mit chronischen Krankheiten ist das primäre Ziel nicht die Heilung, sondern die optimale Funktionsfähigkeit im Alltag. Diese wird mittels medizinischer Tests und Beurteilungen systematisch überprüft. Die Informationen werden als Grundlage für klinische Entscheidungen sowie für die Beurteilung der Ergebnisqualität verwendet. Oftmals müssen diese Daten aus verschiedenen Systemen zusammengetragen werden. Mangels einer standardisierten Berichterstattung ist deren Vergleichbarkeit jedoch erschwert.

Ziele

Ziel der Studie ist die Entwicklung einer standardisierten Berichterstattung der Funktionsfähigkeit von Menschen mit chronischen Krankheiten, um eine zielgerichtete und qualitative hochwertige Versorgung zu gewährleisten. Zudem sollen Strategien entworfen werden, um die standardisierte Berichterstattung im nationalen Qualitätsmanagement sowie in Systemen zur Unterstützung der klinischen Entscheidungsfindung zu verankern.

Bedeutung / Anwendung

Die Studie ermöglicht eine standardisierte Berichterstattung zur Rehabilitation von chronisch kranken Menschen unter Einbezug von bereits etablierten Erhebungsmethoden. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zum Monitoring einer zielgerichteten individuellen Rehabilitation und zur grundsätzlichen Qualitätsverbesserung in der Rehabilitation.

Originaltitel

Enhancing continuous quality improvement and supported clinical decision making by standardized reporting of functioning

Projektverantwortliche

Hauptgesuchsteller:

  • Prof. Dr. Gerold Stucki, Schweizer Paraplegiker-Forschung, Guido A. Zäch Institut, Nottwil

Weitere Gesuchstellerin:

  • Dr. Birgit Prodinger, Schweizer Paraplegiker-Forschung, Guido A. Zäch Institut, Nottwil

 

 

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Prof. Dr. Gerold Stucki Schweizer Paraplegiker-Forschung Guido A. Zäch Strasse 4 6207 Nottwil +41 41 939 65 70 gerold.stucki@paraplegie.ch

Zu diesem Thema